Rechtmäßigkeit des Hobby-Brauens?

Geschrieben am 15 Sep 2012

Das wichtigste vorweg. Bier brauen ist grundsätzlich unbeschränkt erlaubt und erfordert keine staatliche Genehmigung.

Bier brauen ist aber, auch wenn es rein privat passiert, dem lokalen Hauptzollamt gegenüber anzeigepflichtig. Das liegt daran, dass für das Bierbrauen eine Biersteuer anfällt und diese wird durch das Hauptzollamt vereinnahmt.

Jährlich gilt aber für Privatpersonen, die als Hobby Bier brauen, ein "Steuerfreibetrag" von 2 hl (200 l) Bier. Diesen kann man auf Antrag in Anspruch nehmen, wenn man das Bier nicht verkauft. Entsprechend sind die gebrauten Mengen in den einzelnen Brauvorgängen zu addieren und, sofern man die Freimenge überschreitet, muss eine Biersteuererklärung abgegeben werden und die Biersteuer entrichtet werden.

Die Hauptzollämter handhaben das allerdings unterschiedlich. Je nach Region müssen einzelne Brauvorgänge lange vorher angezeigt werden (3 Tage bis 1 Woche) oder die einzelnen Brauvorgänge sind gar nicht anzeigepflichtig.

Allgemein ist eine Biersteuererklärung abzugeben, wenn die Freimenge überschritten wird oder Bier zu anderen Zwecken hergestellt wird, als es von der Freimenge gedeckt ist, also beispielsweise, wenn Bier (auch nur in kleinen Mengen) verkauft wird.

Post new comment

Type the characters you see in this picture. (verify using audio)
Type the characters you see in the picture above; if you can't read them, submit the form and a new image will be generated. Not case sensitive.